Westvleteren 12 Quadrupel 10%

Westvleteren 12 (10,2%) wurde vom internationalen Bierforum Ratebeer mehrfach zum besten Bier der Welt gewählt. Die Abtei Westvleteren St-Sixtus wurde zur viertbesten Brauerei der Welt gewählt. Lagerfähiges Bier. Dunkelbraun, Malzaromatik und Caramel, komplexe Dörrobst Aromen, Cognac, langes Finish

Beschreibung

Gleich vorweg: Das Westvleteren 12 oder XII, wie es auch oft geschrieben wird, ist ein Bier, das man so gut wie nirgendwo ausserhalb der Brauerei findet. Auch nicht in unserem Sortiment. Und, sollte es doch mal bei einem Craftbier-Laden im Regal stehen, dann zu irgendwelchen Mondpreisen. Wieso schreibe ich trotzdem darüber? Ganz einfach: Erstens ist seine Geschichte wirklich interessant und zweitens will ich kurz erklären, weshalb das Westvleteren zwar als das beste Bier der Welt gilt, aber es durchaus noch andere Biere gibt, die es mit dieser Legende aufnehmen können.

Und ja, das Bier ist tatsächlich legendär. Gebraut wird es im kleinen belgischen Trapisten-Kloster «Sint Sixtus» in West-Flandern. Das Bier kann offiziell ausschliesslich dort, bzw. im zum Kloster gehörenden Cafe als Einzelflasche und als Six-Pack gekauft werden. Wer allerdings einen dieser schönen Holzharasse will (bzw. zwei, aber das ist dann schon das Maximum, das man bekommt), muss folgendes Prozedere durchlaufen: Erst muss man dort anrufen und, wenn man dann endlich mal durchkommt, einen Termin zur Abholung machen. Dabei muss man auch seine Auto-Nummer angeben, denn alles muss seine Richtigkeit haben. Falscher Termin oder falsche Nummer gehen nicht.

Dass das Bier keinen Vertrieb hat, liegt daran, dass sich die Mönche dazu entschlossen haben, nur genau so viel zu verkaufen, damit sie vom Erlös leben können. Es wird also nur das absolute Minimum gebraut.

Die Tatsache, dass das Westvleteren so schwierig zu bekommen ist, macht es umso beliebter bei Biernerds. Das und, dass es als das beste Bier der Welt gilt. Tatsächlich gibt es einen Riesen-Hype um dieses Bier. Aber wie hat das ganze überhaupt angefangen? Die Frage des deutschen «Craft Beer-Magazins», weshalb das Bier vorbestellt werden müsse, beantwortet der Sprecher des Klosters wie folgt

„Bis 2005 konnten die Leute einfach kommen, und ihr Bier abholen. Aber dann hat «Ratebeer.com» das Westvletern 12 zum besten Bier der Welt gekürt. Und der Rest der Welt hat es geglaubt – auch ohne es selbst probiert zu haben.“ Und weiter fährt er fort, „damit begann der ganze Hype, angefeuert von den Medien und den Leuten, die nun unbedingt dieses Bier haben wollten. Mit dem Ergebnis, dass es an den Verkaufstagen zu kilometerlangen Staus und Chaos vor Ort kam. Es musste ein neues System her. Andernfalls wäre dieses stille Refugium zu überfüllt.“ Übrigens hält die Euphorie ungebrochen an. Es ist eines der ganz wenigen Biere, die bei «Ratebeer.com», «In Style» und bei «Over all» mit einer glatten 100 bewertet sind.

Zusätzliche Informationen

Produkt Besonderheiten

Bierstil

Quadrupel