Mikkeller-Peanut Shaker Imperial Stout 10.8%

Imperial Stout gebraut mit Kaffee, Kakao und Erdnussbutter. Noten von Karamell und Erdnussbutter-Aromen. Mit vollem Körper und seidigem Malzabgang. Kaffee und Erdnussbuttertoast? Ja bitte!

Kategorien: ,

Beschreibung

Mikkeller kehrt zu den Wurzeln des Lohnbrauens auf dem US-Markt zurück

Nach sechs Jahren stellt die berühmte dänische Craft-Brauerei den Betrieb ihrer Brauerei und ihres Verkostungsraums in San Diego, Kalifornien, ein, wird aber ihr Geschäft in den USA durch Lohnbrauen fortsetzen, das schon immer einer der Schlüssel zum weltweiten Erfolg von Mikkeller war. Die in San Diego ansässige AleSmith Brewing Company wird in Zukunft Mikkeller-Biere brauen, und Mikkeller bleibt seiner Produktinnovation auf dem amerikanischen Craft-Bier-Markt und der zuverlässigen und effizienten Betreuung der amerikanischen Vertriebspartner verpflichtet.

Zwei Jahre Covid und das derzeit schwierige Umfeld steigender Kosten haben im internationalen Brauereigeschäft ihren Tribut gefordert, und leider ist Mikkeller da keine Ausnahme. Nachdem Mikkeller mehr als sechs Jahre lang eine eigene 30.000-Hektoliter-Brauerei in San Diego betrieben hat, hat das Unternehmen beschlossen, die Brauereianlagen zu verkaufen und zu seinen Wurzeln als Lohnbrauer zurückzukehren.

„Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen und ist für die von der Schließung betroffenen Mikkeller-Mitarbeiter mit viel Herzschmerz verbunden. Die Schwierigkeiten, mit denen die handwerkliche Bierindustrie und die Wirtschaft im Allgemeinen konfrontiert sind, sind jedem bekannt: Probleme in der Lieferkette, steigende Kosten und instabile Marktbedingungen nach der Pandemie, um nur einige zu nennen. Leider bedeutet dies, dass es einfach nicht mehr tragbar ist, unsere Brauerei in San Diego weiter zu betreiben“, erklärt Mikkeller-Gründer Mikkel Bjergsø. Er betont, dass Mikkeller seinen Händlern, Kunden und Partnern in den USA weiterhin verpflichtet bleiben wird.

Eine Rückkehr zu den Wurzeln der Lohnbrauerei

Die Marke Mikkeller wird zu ihren Wurzeln zurückkehren und als Vertragsbrauerei in den USA brauen. Dies ist nichts Neues für das Unternehmen; die Lohnbrauerei war einer der Schlüssel zum weltweiten Erfolg von Mikkeller, da das Unternehmen 2006 mit der Lohnbrauerei begann und immer noch über 90 % des weltweit verkauften Biers in Lohnbrauerei herstellt. Mikkellers wichtigstes Wertversprechen basiert seit jeher auf seiner starken Marke, seinen Qualitätsbieren, seinen einzigartigen Rezepten, seinen erfinderischen Kooperationen und seiner ikonischen Kunst – alles Dinge, die das Unternehmen auch weiterhin als Vertragsbrauerei in Amerika beibehalten will.

Um diese Vision zu verwirklichen, ist Mikkeller eine langfristige Partnerschaft mit der kultigen AleSmith Brewing Company in San Diego eingegangen, um das preisgekrönte Portfolio an Bieren für den US-Markt weiterhin im Auftrag zu brauen. Die Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen Mikkeller und AleSmith reicht viele Jahre zurück: AleSmith-Gründer Peter Zien und Mikkeller-Gründer Mikkel Bjergsø begannen 2007 mit der gemeinsamen Entwicklung von Bieren, was schließlich dazu führte, dass Mikkeller 2016 die erste Brauerei von AleSmith kaufte, die zu Mikkeller Brewing San Diego wurde.

„Was die Craft-Bier-Gemeinschaft von so vielen anderen Branchen unterscheidet, ist die Bereitschaft zur Zusammenarbeit, zur gegenseitigen Hilfe in schwierigen Zeiten und zum gemeinsamen Wachstum. Wir haben dieses Unternehmen von Anfang an, vor über 15 Jahren, auf dieser Art von Zusammenarbeit aufgebaut, und das wird auch in Zukunft so sein“, sagt Bjergsø.

Mikkeller wird seine Produktinnovationen auf dem US-amerikanischen Craft-Bier-Markt fortsetzen und unter anderem eine in den USA gebraute Version seiner berühmten alkoholfreien Biere Drink’in the Sun und Weird Weather auf den Markt bringen, die noch in diesem Jahr in den USA erhältlich sein wird.

Neben seiner Hauptauftragsproduktion in der belgischen Brauerei De Proef Brouwerji und seiner neuen Auftragsbrauerei-Partnerschaft mit AleSmith betreibt Mikkeller noch drei kleinere Brauereien in Kopenhagen und London.

Mikkeller wird sich unverzüglich um interessierte Käufer für seine derzeitigen US-Standorte bemühen, zu denen eine schlüsselfertige Brauerei in San Diego (30 000 Hektoliter Kapazität) und ein Lager gehören. Mikkeller wird seine Einzelhandelsstandorte in San Francisco und Little Italy, San Diego, weiterhin besitzen und betreiben. Interessenten wenden sich bitte an Matthew Lisowski, VP/GM Mikkeller USA, unter matthew@mikkellersd.com. Mikkeller verpflichtet sich, seine Mitarbeiter während dieses Übergangs zu unterstützen, einschließlich einer fairen Abfindung und Hilfe bei der Vermittlung von Arbeitsplätzen.

Zusätzliche Informationen

Produkt Besonderheiten

Bierstil

Imperial Stout